Aktuelles

06.07.2020 / Aktuelles, Theaterförderverein

Preisverleihung der »Caroline« 2020 findet ungeteilte Zustimmung

Josefine Schorcht (Obergewandmeisterin), Sandra Heyer, Doreen Freyer und Gerit Franke

Keine Frage: Im Jahr 2020 ist alles anders. Das betrifft auch das Theater Rudolstadt und seinen Förderverein. Denn Letzterer geriet ob des coronabedingten Abbruchs der Spielzeit 2019/20 in Nöten, was die Verleihung der 14. »Caroline«, den Preis für die beste schauspielerische Leistung, betraf.

Doch dann kam ein Vorschlag aus dem Theater, der den Fördervereinsvorstand um seinen Vorsitzenden Matthias Biskupek überzeugte. »Das Schöne an der Wahl ist, niemand, kein Schauspieler, keine Schauspielerin, wird von einer Fehlentscheidung sprechen«,  begründete Theaterintendant Steffen Mensching in seiner gewohnt launigen Laudatio die Entscheidung für die »Caroline«.

Sie erhielt 2020 die Theater-Schneiderwerkstatt unter Leitung der Obergewandmeisterin Josefine Schorcht. Vier der sechs Mitarbeiterinnen – es fehlten nur Andrea Lützkendorf und Carmen Rüdiger – konnten den von Kati Zorn (Cursdorf) gefertigten Preis nach der letzten Aufführung von »Hoppla, jetzt komm ich« am Sonntagabend auf der Freilichtbühne Heidecksburg unter langem Beifall entgegen nehmen. Ihn überreichten Carsten Sprenger, Vorstand der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt, die auch diesmal die finanziellen Mittel zur Verfügung stellte, sowie die Fördervereinsvorstände Claudia Henniger und Hartmut Gerlach.

Warum die Auszeichnung an die Schneiderwerkstatt ging, erklärte Mensching in seiner Laudatio: »Sie hat, selbstlos und engagiert, unterstützt von vielen Helferinnen aus anderen Abteilungen, tausende Mund-Nase-Bedeckungen für unsere Stadt, unseren Landkreis genäht, als großer Mangel und nicht geringere Unruhe herrschte. Damit hat sie der Öffentlichkeit gezeigt, was in unserem Betreib seit Jahren jeder weiß: hier arbeiten sechs auf einen Streich, freundlich, verantwortungsbewusst, hoch professionell und dabei stets bescheiden dafür, dass andere immer und überall extravagant und elegant angezogen sind und glänzen können.« Und weiter heißt es bei Mensching: »Ihr beweist im Alltag, was Schiller von der Zukunft erträumt: wir können viel, wenn wir zusammenstehen, im Krisenfall sogar Masken bzw. Mund-Nase-Bedeckungen.«

Und nun hofft man sowohl im Theater als auch im Förderverein, dass die Spielzeit 2020/21, die am 5. September mit einem Platzkonzert am Nachmittag und dem Manfred-Krug-Liederabend »Du bist heute wie neu« am Abend beginnen soll, wieder eine ganz normale wird.


19.05.2020 / Aktuelles

Musikalische Andachten in Kirchen der Region

Wer die Thüringer Symphoniker derzeit live erleben möchte, muss ungewohnte Wege gehen. Nach Konzerten in Seniorenwohneinrichtungen, spielen die Musiker nun regelmäßig in den Kirchen der Region. Die erste dieser »Musikalischen Andachten« erklang bereits zu Himmelfahrt, weitere folgen bis Ende Juni.

Den Auftakt gaben in der Rudolstädter Lutherkirche Kyli Dodds und JooMi Lim (Violine), Matthias Wähner (Bratsche) und Grita Bühler (Violoncello) mit ausgewählten kammermusikalischen Werken von Bach, Schubert, Dvořák und Pachelbel. Insgesamt vierzehn weitere Auftritte der Thüringer Symphoniker erfolgen verteilt im ganzen Landkreis. In unterschiedlicher Besetzung – mal Streicher, mal Blechbläser – werden die Musiker nach Wochen der Stille endlich wieder öffentlich zu erleben sein und im kleinen Rahmen den Kunstgenuss möglich machen.

Der Eintritt für die Musikalischen Andachten ist kostenlos – Spenden kommen der sozialen Arbeit der Kirchen zugute. Die Anzahl der Sitzplätze ist begrenzt, eine Reservierung über die Pfarrämter möglich. Außerdem besteht in den Kirchen Maskenpflicht.

Andachten:
Stadtkirche Rudolstadt: 21.05.2020, 11 Uhr; 13. / 27.06.2020, 18 Uhr
Lutherkirche Rudolstadt: 06. / 20.06.2020, 18 Uhr
Stadtkirche Bad Blankenburg: 19. / 26.06.2020, 18 Uhr
Katholische Kirche Bad Blankenburg: 28.08.2020, 18 Uhr
Kirche Könitz: 29.05.2020, 17 Uhr
Kirche Leutenberg: 12.06.2020, 18 Uhr
Kirche Remda: 26.06.2020, 18 Uhr
Kirche Teichel: 05.06.2020, 18 Uhr
Röblitz, Open Air: 06. / 27.06.2020, 17 Uhr

Gottesdienste:
Kirche Saalfeld-Graba: 07.06.2020, 10 Uhr
Kirche Gorndorf: 14.06.2020, 10 Uhr
Kirche Oberweissbach: 14.06.2020, 10 Uhr


16.09.2019 / Aktuelles

Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit

Bild © Birgit Kinder

Vom 28.09. bis 26.10.2019 wirft die Ausstellung »Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit« Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit.

Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer.