Förderverein

Was wir wollen

Die Region Rudolstadt-Saalfeld besitzt ein leistungsfähiges Theaterensemble, das Schauspiel und Konzert, Oper und Klubprogramme, Musical, Kinder- und Jugendtheater für die Region und in der Region produziert.

Um dieses Theater zu unterstützen, gibt es den »Förderverein Theater Rudolstadt e.V.« Er will Lebendigkeit und Kunstfreundlichkeit in unseren Städten und Dörfern erhalten und ausbauen, mit Ideen, Vorschlägen und materieller Unterstützung. Der Verein will auch für die Zukunft ein Zeichen setzen: Theater und Orchester sind lebens- und liebenswerte Bestandteile unserer gewachsenen und einmaligen Kulturlandschaft. Wenn Sie etwas dafür tun wollen, helfen Sie uns mit Ihren Anregungen und Vorschlägen – und treten Sie unserem Verein bei.

Matthias Biskupek
Vorsitzender des Fördervereins
Theater Rudolstadt e. V.


Aktuelles


Vorstand


Mitglieder


Satzung

Ausstellungen

Über der Theaterkasse gibt es nach Schließung der einstigen Cotta-Galerie seit 1993 den Ausstellungsraum »KulTourDiele«. Als dieser geschlossen und das Haus verkauft werden sollte, übernahm der Förderverein als Rudolstädter Kunstverein die Verantwortung, zahlt Miete und bietet dort bis zu acht Ausstellungen pro Jahr. Sie sollen theatrale Ereignisse begleiten, geschichtliche Ereignisse am Theater würdigen, Künstlern der Region einen Raum bieten oder gelegentlich international bekannte Maler, Grafiker und Bildhauer präsentieren. Die Ausstellungseröffnungen bieten nicht zu lange Reden, musikalische Leckerbissen, kurzweiligen Austausch, Getränke und kleine Speisen. Ein Galeriebeirat wählt die Ausstellungen verantwortungsvoll aus.

TANZ IST LEBENSFREUDE. 2 x 30 Jahre Thüringer Folklore Tanzensemble Rudolstadt

Das Thüringer Folklore Tanzensemble Rudolstadt wurde 1960 als Tanzstudio Gera gegründet. Der Gründer und Leiter Rolf Födisch war zu diesem Zeitpunkt Mitarbeiter des Bezirkskabinetts für Kulturarbeit in Gera und betreute die Ausbildung zum Tanzgruppenleiter im Bereich Künstlerisches Volksschaffen in der Ludwigsburg in Rudolstadt. Hier hatte er alle begabten Amateurbühnentänzer des damaligen Bezirkes Gera an einem Ort, und über das gemeinsame Erarbeiten von Choreographien, deren Einstudierung und Aufführungen entwickelte sich die Idee zur Gründung des Tanzstudios Gera später des Bezirksfolkloretanzensemble Gera mit seinem Sitz in der Ludwigsburg in Rudolstadt. Das Ensemble entwickelte sich zu einer der besten Folkloretanzgruppen in der DDR.Es wurde mit dem Preis für künstlerisches Volksschaffen 2. und 1. Klasse ausgezeichnet und zu zahlreichen internationalen Festivals delegiert. Im Laufe der Jahre änderte sich die Struktur des Ensembles, und die meisten Tänzerinnen und Tänzer kamen aus dem Raum Rudolstadt/Saalfeld. Auch heute bewahret und pfleget das Ensemble das kulturelle Erbe und lässt es durch Tänze wieder lebendig werden.Die Mannigfaltigkeit der Sitten und Bräuche, Lieder und Tänze werden in den Programmen mit hoher künstlerischer Qualität dargestellt. Szenische Tanzgestaltungen, vom Frühlingsbrauchtum bis zu den Kirmesfesten, von Handwerks- und Zunftbräuchen bis zum einfachen überlieferten Volkstanz vermitteln ein emotionales und abwechslungsreiches Gesamtbild der damaligen Lebensart. Aber auch die modernen Rhythmen gehen an dem Ensemble nicht spurlos vorüber. So haben wurde seit 1995 mit der Erarbeitung und Einstudierung von Kinder- und Showtänzen begonnen. Heute kann das Ensemble auf zahlreiche vordere Plätze bei Wettbewerben in den Kategorien Folklore, Show und Kindertanz zurückblicken. Sie sind die Hauptsäulen der künstlerischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Der Verein hat heute 150 aktive Mitglieder im Alter von 4 bis 50 Jahren. Sie tanzen in 7 verschiedenen Gruppen.

Fr, 04.09.2020, 18:00 Uhr
KulTourDiele


Theaterpreis »Caroline«

Weitere Preisträger


2019 Johannes Geißer


2018 Markus Seidensticker


2017 Marcus Ostberg


2016 Lisa Klabunde


2015 Matthias Winde


2014 Markus Seidensticker


2013 Hans Burkia


2012 Benjamin Griebel


2011 Marcus Ostberg


2010 Anne Kies


2009 Simon Keel


2008 Verena Blankenburg


2007 Gabriel Kemmether