Die Katze im Käfig

Thriller von Joanna Murray-Smith

Originaltitel: Switzerland, Deutsch von John und Peter von Düffel

Sie liebt Katzen und Schnecken, und wenn sie nicht schreiben kann, wird ihr hundsmiserabel. An Inspiration fehlt es ihr nie, Ideen hat sie »so oft wie Ratten Orgasmen«. Patricia Highsmith, die legendäre Grande Dame der psychologischen Kriminalgeschichte, lebt nach einem skandalreichen Leben zurückgezogen in den Schweizer Alpen. Ihre berühmteste Romanfigur ist und bleibt der talentierte Mr. Tom Ripley – ein charmanter und mordsmäßig guter Killer. Ihr amerikanischer Verlag pocht auf eine Fortsetzung des Welterfolgs. Schließlich winken Ruhm und Geld. Aber der letzte Besuch eines Literaturagenten ging komplett in die Hose. Jetzt startet der Verlag einen zweiten Versuch und schickt Edward Ridgeway in die Höhle der Löwin. Kann er die widerborstige Autorin zu einem neuen Ripley-Meisterwerk anstacheln oder hat er ganz anderes im Sinn? Nach vorsichtigem Abtasten entwickelt sich ein abgründiges Katz- und Mausspiel, bei dem die Grenzen von Fantasie und Wirklichkeit verschwimmen.

Der 1962 geborenen Australierin Joanna Murray-Smith gelang mit ihrem Psycho-Thriller ein beklemmendes Porträt über die amerikanische Dichterin und zugleich ein aufwühlendes Drama über die Lust am Bösen. Patricia Highsmith war überzeugt: »Nicht jeder wird ein Mörder, aber gänzlich ausgeschlossen ist es nie.« Das Stück wurde 2014 in Sydney uraufgeführt.


Pressestimmen


Kritik in der Ostthüringer Zeitung
31.01.2022, von Ulrike Merkel

Das Schauspiel kehrt nach zwei Jahren in den Schminkkasten zurück! »Die Katze im Käfig« nennt sich das neuste Stück, welches »die gealterte Patricia Highsmith ins Zentrum« der Handlung rückt. Kritikerin Ulrike Merkel beschreibt Peter Bernhardts Inszenierung als »routiniert« gehandhabt, besonders wenn es zum »undurchsichtigen Schlagabtausch« zwischen Autorin und Literaturagenten kommt. Ute Schmidt überzeugt »souverän und mit der gebührenden Portion Kaltschnäuzigkeit« als Patrica Highsmith, während Jochen Ganser die charakterlichen Wandlungen Edward Ridgeways »vom charmanten Bittsteller zum unheimlichen Täuscher« durchläuft. »Vor allem das Finale hat es in sich …«


Stückinfos

Premiere: 28.01.2022
Spieldauer: 1 h 50 min / eine Pause
Spielort: Rudolstadt, Schminkkasten


Mitwirkende

Regie: Peter Bernhardt
Bühne und Kostüme: Monika Maria Cleres
Dramaturgie: Michael Kliefert

Patricia Highsmith: Ute Schmidt
Edward Ridgeway: Jochen Ganser


Termine

Sa, 21.05.2022, 20:00 Uhr
Rudolstadt, Schminkkasten

Karten


Sa, 28.05.2022, 20:00 Uhr
Rudolstadt, Schminkkasten

Karten


Sa, 11.06.2022, 20:00 Uhr
Rudolstadt, Schminkkasten

Karten