Land unter – 25 Jahre Jahrhunderthochwasser in Rudolstadt

Ausstellungseröffnung anlässlich der Premiere »Die Welt auf der Welle«

Am 13. April 1994 stieg die Saale nach starken Regenfällen übers Ufer und verwüstete ganze Landstriche Rudolstadts und der Region. 25 Jahre nach dem dramatischen Jahrhundertwasser erzählen am gleichen Tag eine Uraufführung im Theater und eine Ausstellung in der Galeria Rudolstadt auf ganz unterschiedliche Art und Weise von der Urgewalt des Wassers.

Die Erinnerungen an die Fluten sind in den Köpfen vieler Bewohner des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt noch sehr präsent. Einige sind dem Aufruf des Theaters Rudolstadt gefolgt und haben Fotografien des Ereignisses zur Verfügung gestellt. Zusammengekommen sind unter Einbeziehung des Materials aus dem Rudolstädter Stadtarchiv insgesamt rund 270 Bilder. Sie zeigen – ganz Ausdruck von der Kraft des Wassers und seiner Unaufhaltbarkeit – in vielfältiger Perspektive den Saaleverlauf von Schwarza bis zur Bleichwiese. Nach der Eröffnung am 13. April, um 11 Uhr, wo u. a. Zeitzeugen zu Wort kommen, sind die Fotografien noch bis zum 4. Mai in der Ausstellung »Land unter – 25 Jahre Jahrhunderthochwasser« im Einkaufszentrum Galeria Rudolstadt zu sehen.

Nicht von der Saale, sondern vielmehr vom großen, weiten Meer handelt hingegen die Uraufführung »Die Welt auf der Welle« von Steffen Mensching und Michael Kliefert, die am gleichen Tag, um 19.30 Uhr im Theater im Stadthaus gefeiert wird. Facettenreiche Texte, Lieder, Konzertstücke und Neukompositionen haben beide Autoren zu einem musikalisch-poetischen Tableau über die Faszination und den Schrecken des Meeres verbunden, das die heutige Gegenwart spiegeln will. Zu erleben sind Schauspieler des Theaters – Manuela Stüßer, Rayk Gaida, Jochen Ganser, Johannes Geißer und Markus Seidensticker –, die Thüringer Symphoniker unter der musikalischen Leitung ihres Chefdirigenten Oliver Weder und die beiden Elektro-Musiker Karla Wenzel und Tobias Vethake.

 

 


Stückinfos

Premiere: 13.04.2019