1. Sinfoniekonzert

Triumph und Einsamkeit – Werke von Rachmaninow und Kalinnikow

Sergej Rachmaninow: 2. Klavierkonzert c-Moll (1901)
Wassili Sergejewitsch Kalinnikow: 2. Sinfonie A-Dur (1897)

Fast zehn Jahre vergingen, bis Rachmaninow nach dem Erfolg seines ersten Klavierkonzerts 1892 ein zweites gelang. Der junge Virtuose durchlebte eine tiefe Krise, ihn plagten Finanznöte, künstlerische Selbstzweifel und gesundheitliche Probleme. Auf Anraten von Freunden begab er sich in hypnotische Behandlung durch den berühmten russischen Psychiater Nikolai Dahl. Das Konzert von 1901 ist ein Dokument des Aufbruchs und der großen Emotionen. Es ist mit raffiniert konstruierten Effekten ausgestattet. Dazu gehören die großen Steigerungswellen, die an unerwarteten Stellen auf- und abebben, und das Verschmelzen von zwei gegensätzlichen Melodien zu einem Hauptthema. Ganz im Gegensatz zu dem dandyhaften Weltbürger Rachmaninow, der sich auf Konzertreisen in den USA ebenso heimisch fühlte wie in ganz Europa, hat sein Landsmann Wassili Kalinnikow Russland nie verlassen – und das ist seinen Werken auch anzuhören. Die volkstümlichen, Borodin-verwandten Melodien und Tänze seiner 1. Sinfonie haben dem früh Verstorbenen, der nur ein kleines Werk hinterließ, dennoch einen festen Platz im Repertoire russischer Orchester beschert. Seine 2. Sinfonie geht über die eingängige Folklore weit hinaus und überrascht mit weit ausgreifenden Strukturen und kühnen Modulationen. So unterschiedlich die Lebensläufe beider Komponisten an der Schwelle zum 20. Jahrhundert sein mögen, gibt es doch viele Gemeinsamkeiten bei Kompositionstechniken und der Verwurzelung in der russischen Tradition. Das 1. Sinfoniekonzert der Thüringer Symphoniker spürt diesen nach.

Der Pianist des Konzerts, Nikolai Tokarev, wurde 2007 mit dem »Echo-Klassik für seine Einspielung von Soloklavierwerken des 19. Jahrhunderts ausgezeichnet. Er konzertiert weltweit, unter anderem in der Elbphilharmonie Hamburg, dem Konzerthaus Berlin, in Antwerpen, Bilbao, Barcelona und Brüssel.


Stückinfos

Spielort: Saalfeld, Meininger Hof


Mitwirkende

Klavier: Nikolai Tokarev
Musikalische Leitung: Oliver Weder

Es spielen: Thüringer Symphoniker


Termine

Fr, 25.09.2020, 19:30 Uhr
Saalfeld, Meininger Hof


Sa, 26.09.2020, 19:30 Uhr
Saalfeld, Meininger Hof