1. Schlosskonzert

Werke von C. P. E. Bach, Mozart und Haydn

Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie G-Dur Wq 183/4
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 17, KV 453, G-Dur
Joseph Haydn: Sinfonie D-Dur Nr. 96 »Miracle« (Das Wunder)

Wer hätte nicht gerne das große Genie Wolfgang Amadeus Mozart als Lehrer gehabt? Eine der Glücklichen war die gefeierte Pianistin Barbara von Ployer. Sie war es auch, die das Klavierkonzert G-Dur KV 453 im Juni 1784 bei einer Akademie in der Döblinger Sommerwohnung ihres Vaters aufführte. Doch es gab noch einen anderen Star unter Mozarts Schülern, einen echten: Das äußerst gelehrige Vögelchen, ein Haustier, konnte zu Mozarts großer Verwunderung schon bald das Rondothema aus dem G-Dur Klavierkonzert nachträllern. Einen besseren Beweis für die Eingängigkeit und Kantabilität seiner Themen könnte es kaum geben. Ein weiteres musikalisches Wunder offenbart sich in unserem 1. Schlosskonzert-Programm in Form von Haydns Sinfonie D-Dur Nr. 96, die den Beinamen »Miracle« (Das Wunder) trägt. Die erste der Londoner Sinfonien hat ihre Bezeichnung angeblich einer besonderen Geschichte zu verdanken. Bei der Uraufführung von Haydns Sinfonie Nr. 96 in den »Hanover Square Rooms« in London im Jahr 1791 soll der Kronleuchter von der Decke gefallen sein. Da das begeisterte Publikum im Parkett jedoch in Richtung Bühne geströmt war, um Haydn aus der Nähe zu sehen und zu bejubeln, sei wie durch ein Wunder niemand verletzt worden, so heißt die Legende.


Mitwirkende

Musikalische Leitung: Oliver Weder
Klavier: Andreas Frölich


Termine

Fr, 31.08.2018 / 19:30 Uhr
Saalfeld, Schlosskapelle

Karten


Sa, 01.09.2018 / 19:30 Uhr
Rudolstadt, Rokokosaal Heidecksburg

Karten