Die Versöhnung mit dem Bösen

von Leon Weintraub – Lesung zum Holocaust-Gedenktag

Leon Weintraub wurde 1926 in Lodz in Polen geboren und lebt heute in Schweden. Noch immer tritt er vor jungen Menschen auf, um von seinem Schicksal zu erzählen. Er wurde ab 1940 von den Nazis gezwungen, mit seiner Familie im Getto Litzmannstadt Zwangsarbeit zu leisten und überlebte Auschwitz-Birkenau. Nach der Befreiung aus dem Konzentrationslager holte er, der nur sechs Schulklassen hatte besuchen können, das Abitur nach, studierte Medizin und wurde Frauenarzt. In den Gesprächen mit der Journalistin Magda Jaros erzählte er von seiner Kindheit in Lódz und seinem Weiterleben nach dem Krieg: dem Studium in Göttingen, seiner Karriere in Polen und der Auswanderung nach Schweden. Es ist die Geschichte einer Versöhnung nach unsagbarem Leid – aber auch eine Mahnung. Anne Kies und Steffen Mensching lesen aus seinem berührenden und detailgenauen Buch.


Stückinfos

Spielort: Rudolstadt, Schminkkasten


Mitwirkende

Mit: Anne Kies, Steffen Mensching


Termine

Fr, 27.01.2023, 10:00 Uhr
Rudolstadt, Schminkkasten

ausverkauftRestkarten ggf. an der Abendkasse