Dantes Höllenfahrt

Premiere am 6. März 2009, Großes Haus

"Visionen" nach Dante Alighieri I "Gianni Schicchi" Oper von Giacomo Puccini +++ 1/2 Stunde vor Beginn Werkeinführung

  “Visionen” Musikalische Szenen nach Dante Alighieris „La divina commedia“ u. a. von Boris Blacher, Luigi Dallapiccola, Francesco Morlacchi und unter Verwendung Gregorianischer Choräle “Gianni Schicchi” Oper in einem Akt von Giacomo Puccini, Libretto von Giovacchino Forzano   Soll er doch zur Hölle fahren, der reiche Verwandte, der all sein Vermögen einem Kloster vermacht hat, denkt sich die Familie Donati. Verzweifelt suchen sie Rat bei dem gerissenen Gianni Schicchi. Dieser hilft ihnen zwar, erkennt jedoch seine eigene Chance auf eine vermögende Zukunft. Teuflisch gut geplant! Als literarische Vorlage für das Libretto von Giovacchino Forzano diente die »Göttliche Komödie« von Dante Alighieri. Auf derselben Grundlage basiert auch der erste Teil des Abends: »Visionen«. Musikalisch verbindet diese Bühnenkomposition unsere heutige Zeit mit dem Mittelalter. Gregorianische Choräle bis hin zu Komponisten des 20. Jahrhunderts erklingen. Diabolisch führen Schauspieler und Sänger durch die Jenseitsvisionen des italienischen Dichters aus dem späten 13. Jahrhundert. Koproduktion mit der Hochschule für Musik Rheinland-Pfalz Mainz   Es singen und spielen: Kyoung Suk Baek, Anne Ganzenmüller, Min Su Kim, Regina Pätzer, Hannah Schmitz, Anne Catherine Wagner; Florian Feth, Erik Ginzburg , Yoni Haimovich, Richard Logiewa, Christian Rathgeber, Danilo Tepša, Christian Wagner


Stückinfos

Premiere: 06.03.2009


Mitwirkende

Musikalische Leitung: Oliver Weder
"Visionen" - Künstlerische Leitung: Claudia Eder
"Gianni Schicchi" - Inszenierung: Katharina Thoma
"Gianni Schicchi" - Bühne: Nanni Marotzke
"Gianni Schicchi" - Kostüme: Ute Noack
"Visionen" - Zwischentexte: Steffen Mensching
"Visionen" - Video: Christoph Brech