1. Sinfoniekonzert

»Poetische Zeiten« – Werke von Hoffmann, Reinecke und Schumann

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann: Ouvertüre aus der Schauspielmusik »Das Kreuz an der Ostsee« (1806)
Carl Reinecke: Konzert für Harfe und Orchester e-Moll (1884)
Robert Schumann: 4. Sinfonie d-Moll (1851)

E. T. A. Hoffmann (1776–1822) war nicht nur ein begnadeter Schriftsteller der frühen Romantik, sondern auch Kapellmeister, Komponist, Musikkritiker und Karikaturist – und das alles neben seiner Arbeit in der Amtsstube. Acht Opern, Singspiele und noch mehr effektvolle Bühnenmusiken komponierte der Wahlberliner – darunter auch zu dem Schauspiel »Das Kreuz an der Ostsee«. Ein großer Erneuerer auf musikalischem Gebiet war Hoffmann dabei nicht, obwohl er den Formrevolutionär Beethoven hoch verehrte. Seine Rezensionen zu den Arbeiten des Kollegen aus Bonn sind Klassiker der Musikkritik geworden. Wie sehr hohes literarisches Niveau und subjektive Perspektiven in der Kritik den Komponisten zu neuen Formideen inspirieren, zeigt Schumanns vierte Sinfonie: Erstmals werden zwischen allen Einzelsätzen fließende Übergänge geschaffen, so dass man den Eindruck eines einsätzigen Werkes erhält – voller Poesie und schauspielhafter Überraschungseffekte. Rund vierzig Jahre nach Schumann wurde der Komponist und Schriftsteller Carl Reinecke Herausgeber der »Neuen Zeitschrift für Musik«. In seinem Harfenkonzert zeigt sich Reineckes Experimentierfreude, aber nicht in der Struktur der Komposition, sondern vor allem am Ausloten klanglicher Möglichkeiten: Es war das erste Konzert, in dem die damals taufrische Doppelpedalharfe ihr gesamtes Klangspektrum auffächern konnte.

Anstelle der kurzfristig erkrankten Anaїs Gaudemard wird Harfenist Joel von Lerber Solist des Abends sein.
Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe und konzertiert regelmäßig als Solist mit Orchestern in der Schweiz und Deutschland. Zudem spielte er gemeinsam mit dem State Hermitage Orchestra in St. Petersburg, dem Mexico City Sinfony Orchestra in Mexico City, dem Orchester Zrbranksa in Polen und dem Haifa Sinfony Orchestra in Israel.


Stückinfos

Spielort: Saalfeld, Meininger Hof


Mitwirkende

Harfe: Joel von Lerber
Musikalische Leitung: Oliver Weder

Es spielen: Thüringer Symphoniker