Jens Schmidl


Wirkt in dieser Spielzeit mit bei:

Geboren 1962 in Lörrach/Rhein, studierte Jens Schmidl von 1981 bis 1986 Theaterwissenschaft und Germanistik in München (LMU) und Berlin (FU). Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er zunächst als Regieassistent am Staatstheater Kassel u. a. bei Valentin Jeker und Manfred Beilharz und an der Schaubühne am Lehniner Platz (Berlin) u. a. bei Jürgen Gosch und Peter Stein sowie 1992 bei den Salzburger Festspielen. Zahlreiche eigene Inszenierungen entstanden bereits seit 1987 u. a. an folgenden Theatern: am Staatstheater Kassel, DE Schaubühne Berlin, Volkstheater Wien, Staatstheater Wiesbaden, am Schauspiel Bochum, Frankfurt, Hannover, Heilbronn und Hamburg. Außerdem hat Jens Schmidl eine umfangreiche Lehrtätigkeit zu verzeichnen. Szenischen Unterricht gibt er seit 2003 an der Universität der Künste Berlin, an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und 2006 an der University of Toronto. Jens Schmidl ist zudem Autor mehrerer Drehbücher und Theaterstücke und war als Filmregisseur und Bühnenbildner tätig. Am Theater Rudolstadt gab er seinen Einstand als Regisseur 2009 mit der Komödie »Venedig im Schnee«. Seither folgten »Elchtest«, »Eifersucht« und die Deutsche Erstaufführung von »Der gute Tod«.

In der Spielzeit 2016/17 führt er Regie für das Stück »Die Wiedervereinigung der beiden Koreas«.