Rote Laterne

Allerlei Lust

Erotische Literatur zur Nacht

Sex – ein grenzenloses Fest für die Sinne, wer liebt ihn nicht? Das animalische Spiel der Menschen aber ist mit vielen Tabus verbunden. Der geheimnisvolle Reiz des Verbotenen macht Erotik und erotische Literatur erst möglich. Ob Trieb oder Liebe – im schönsten Fall verlassen wir im Moment des sexuellen Fiebers den bürgerlichen Alltag. Ob Hetero oder Homo, die Geschlechter verausgaben im »Akt« ihre Kräfte, ohne Maß zu halten, und verschwenden leidenschaftlich (und oft ganz umsonst) beträchtliche Energie. Von dieser süßen Wildheit sowie den Schamgefühlen davor und dabei will Intendant Steffen Mensching auch in der neuen Spielzeit im Schein der »Roten Laterne« berichten. Seien Sie herzlich willkommen, wenn er zu fortgeschrittener
Stunde mit einem Bücherberg in der Hand auftritt und literarische Kostbarkeiten aller Art aus dem Garten der Lüste zu Gehör bringt.