Mäuseken Wackelohr

Kinderstück nach der Erzählung von Hans Fallada

Gastspiel des Landestheaters Eisenach

Mäuseken Wackelohr verdankt ihren Namen einer schlimmen Begegnung mit der Katze. Nun verlässt sie den schützenden Dachboden nicht mehr. Und das, obwohl sie so gern den Mäuserich von der anderen Straßenseite näher kennenlernen würde. Doch dazu muss Mäuseken nicht nur die gefährliche Treppe passieren, sondern auf dem Weg über den Hof auch noch an der grässlichen Katze vorbei … Zum Glück bieten die Tauben und die Ameisen ihre Hilfe an. Aber wem kann Maus wirklich vertrauen? Eine Fabel über falsche Freunde und den Mut, für sein Glück etwas zu wagen …

Stephan Rumphorst, der im letzten Jahr mit viel Liebe zum Detail die Geschichte des »Kleinen Angsthasen« erzählte, nimmt sich in seiner neuen Inszenierung der kleinen Maus mit dem zerfledderten Ohr an … Ein riesengroßes Vergnügen für Groß und Klein! Übrigens: Der berühmte Schriftsteller Hans Fallada, der eigentlich Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen hieß, lebte als Jugendlicher einige Zeit auch in Rudolstadt. Er wohnte in einer Dachwohnung im Schlossaufgang VI, wo heute eine Gedenktafel an ihn erinnert.


Stückinfos

Premiere: 23.09.2020
Spielort: Rudolstadt, theater tumult
Altersempfehlung: ab 4 Jahren


Mitwirkende

Fassung, Regie und Ausstattung: Stephan Rumphorst