Die Verwandlung

Schauspiel nach der Erzählung von Franz Kafka

Gastspiel des Landestheaters Eisenach

»Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt.« War der Handlungsreisende Gregor seiner Familie als Alleinernährer bisher von Nutzen, bringen Vater, Mutter und Schwester ihm nach seiner Verwandlung in ein »Untier« mit Flügeln und Fühlern nun nichts mehr als Ekel entgegen. Zunächst kann Gregor der neuen Situation sogar Positives abgewinnen, befreit sie ihn doch schlagartig von allen Verpflichtungen. Damit ist allerdings auch seine gesellschaftliche Ausgrenzung besiegelt: All seine Verständigungsversuche scheitern, sodass Samsa, ausgestoßen und isoliert, in seinem Zimmer psychisch und körperlich immer mehr verkümmert.

Ein Meister im Vermessen von Innen- und Außenwelten, spiegelt Kafka in seiner Erzählung am Schicksal eines Einzelnen den moralischen Zustand einer Gesellschaft, in der das Individuum nur Platz hat, wenn es funktioniert. Das Andersartige wird ausgeschlossen und schließlich entfernt. Seit seiner Veröffentlichung 1915 in der Zeitschrift »Die Weißen Blätter« zählt »Die Verwandlung« zu einem der Schlüsseltexte der literarischen Moderne und fasziniert die Leserinnen und Leser bis heute.


Stückinfos

Premiere: 24.02.2021
Spielort: Rudolstadt, Theater im Stadthaus
Altersempfehlung: ab 14 Jahren


Mitwirkende

Regie: N.N.
Ausstattung: N.N.


Termine

Premiere 

Mi, 24.02.2021, 10:00 Uhr
Rudolstadt, Theater im Stadthaus