Die Hochzeit des Figaro

Opera buffa in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto von Lorenzo Da Ponte
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

»Se vuol ballare, Signor Contino …« In Mozarts Oper »Figaros Hochzeit« riskiert der Titelheld gegenüber seinem Vorgesetzten eine ziemlich dicke Lippe. Das angebotene Tänzchen könnte schnell in eine Prügelei ausarten. Nicht ohne Grund: Graf Almaviva begehrt Figaros Verlobte Susanna in der Hochzeitsnacht für sich. Aber da die Braut von diesen Plänen wenig begeistert ist, heckt sie zusammen mit der Gräfin ein Verwirrspiel aus, um den Lüstling gehörig hinters Licht zu führen. Die Vorlage der Oper, die frivole, hochpolitische Komödie »Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit« von Beaumarchais wurde 1784 in Paris uraufgeführt. »In diesem Stück war die Französische Revolution bereits am Werk«, schrieb kein Geringerer als Napoleon.

Da Ponte gelingt es im Libretto, das Verwirrspiel der Schauspielvorlage beizubehalten, und zugleich Raum für Arienmomente und Ensembleszenen zu schaffen. Mozarts vielfarbige Musik verleiht Personen wie der Gräfin Almaviva eine Charaktertiefe, die sie in der Komödie von Beaumarchais nicht hat. Zusätzlich gibt es Weniges auf der Opernbühne, das an musikalischem Witz und Tempo dem großen Finale des »Figaro« gleichkäme. Die Kooperation des Lyric Opera Studio Weimar mit den Thüringer Symphonikern garantiert viel Spielfreude und frische, jugendliche Stimmen auf der großen Bühne.

Eine Kooperation mit dem Lyric Opera Studio Weimar


Stückinfos

Premiere: 05.03.2022
Spielort: Saalfeld, Meininger Hof


Mitwirkende

Musikalische Leitung: Oliver Weder
Inszenierung: Damon Nestor Ploumis
Bühne und Kostüme: Monika Maria Cleres


Termine

Premiere 

Sa, 05.03.2022, 19:30 Uhr
Saalfeld, Meininger Hof