6. Sinfoniekonzert

»O Fortuna« - »Carmina burana« von Carl Orff

Carl Orff: »Carmina burana« Cantiones profanae

 

Der Komponist, Dirigent und Musikpädagoge Carl Orff beschäftigte sich 1934 mit einer Sammlung aus mittellateinischen und mittelhochdeutschen Texten, nachdem er in einem Antiquariat auf die »Carmina Burana« gestoßen war. Die »Beurer Lieder«, die von irdischen Freuden, Frühlingsgefühlen und Schicksal handeln, waren im 13. Jahrhundert auf Pergament festgehalten und erst 600 Jahre später im oberbayerischen Kloster Benediktbeuern entdeckt worden. Von Bild und Worten regelrecht »überfallen«, hatte Orff sofort »ein Bühnenwerk mit Sing- und Tanzchören« vor Augen. Dass die mitreißende Musik zu einem der erfolgreichsten Werke klassischer Musik aus dem 20. Jahrhundert werden würde, ahnte er damals nicht, doch das Schicksal war ihm mehr als gewogen.

Mit der Aufführung von Orffs Monumentalwerk nutzen wir die großzügigen räumlichen Verhältnisse des Meininger Hofs, um die Saalfelder Chöre auf einer Bühne zu vereinen und unserem Publikum ein besonderes Konzerterlebnis zu bescheren.


Mitwirkende

Bariton: Birger Radde:
Tenor: Joaquin Asiain:
Sopran: Romy Petrick:
Musikalische Leitung: Oliver Weder
Chorleitung: Andreas Marquardt: